Über unsere Schule

Geschichte unserer Schule

 

 

Die Schule wurde 1905 als Volksschule für die Kinder der Klassen 1 bis 8 erbaut. Seit 1973 ist sie eigenständige Grundschule, in der die Klassen 1 bis 4 jeweils zweizügig unterrichtet werden. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude liegt im Ortskern an der Ohm und bildet mit der Kirche und dem alten Fachwerkrathaus eine idyllische Einheit.

 

 

Unsere Schule heute

 

 

Im Schulhaus gibt es 7 Klassenräume, einen neuen Medienraum sowie einen neu und sehr freundlich gestalteten Raum zum Mittagessen (früherer Werk- und Musikraum). Für Sport steht das nahegelegene Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung. Schwimmunterricht ab Klasse 3 findet im Schwimmbad in Nieder-Ohmen statt.
Die Schule bietet außerdem eine Nachmittagsbetreuung an, in der die Kinder bis 14:00 betreut und verpflegt werden können.
Die Klassenstärke liegt zwischen 15 und 19 Schülern.

 

 

Rhythmisierung des Schulvormittags

 

 

Der Schulvormittag ist in Unterrichtsblöcken organisiert. Eine Pausenklingel, die zum 45-Minuten-Takt verpflichtet, gibt es nicht.
Die Schüler dürfen sich ab 7:30 Uhr unter Aufsicht in den Klassenräumen aufhalten. Unterrichtsbeginn ist um 7:45 Uhr. Der erste Block endet um 9:15 Uhr.
Die Schüler haben dann eine 20-minütige Spielpause.
Die Frühstückspause ist in den ersten Block integriert. Alle Schüler frühstücken zusammen im Klassenraum, wobei regelmäßige und gesunde Ernährung sowie der verantwortungsvolle Umgang mit Lebensmitteln thematisiert werden.

 

Wir sind eine bewegte Schule

 

 

Die Pausen auf dem Schulhof sind so gestaltet, dass die Schüler beim Spiel Anregungen für vielfältige Bewegungen erhalten. Es stehen zwei Klettertürme zu Verfügung, der Schulhof ist mit Spielfeldern, Hüpfkästchen und Ponyhof bemalt, Geräte zur Schulung der Motorik wie z. B. Roller, Pedalos, Reifen, Moonwalker u. Ä. werden von einem Gerätedienst organisiert. Den Schülern ist darüber hinaus ein Fußballfeld zugänglich sowie unser neugestaltes Rondell.
Bei Regenpausen müssen die Schüler zwar in den Klassenräumen bleiben, dort werden jedoch ebenfalls Anregungen zur Bewegung gegeben z. B. durch Jongliertücher und Trampolin.

 

 

Computer im Unterricht

 

 

Eine zweite Maxime ist die Einbeziehung von Lernsoftware in den Unterricht. Lernprogramme werden in den unterschiedlichen Fächern eingesetzt und zur Förderung und Diagnose genutzt. Die Schüler arbeiten dann in Kleingruppen an einer Computerstation im Lehrerzimmer. Auch in den Klassenräumen sind jeweils mindestens zwei Computer installiert, die von den Schülern im Wechsel genutzt werden.

Inzwischen sind auch alle Klassenräume mit Activeboards, interaktiven Tafeln, ausgestattet.

Diese Tafeln bieten bessere Präsentationsmöglichkeiten von Unterrichtsinhalten sowie ein hohes Maß an Motivation und eine Vielzahl von Interaktionsmöglichkeiten für Schüler. Aktuelle Studien zeigen, dass Schüler durch den Einsatz von digitalen Tafeln besser motiviert und auch positivere Lernergebnisse erzielt werden können.

Seit dem Schuljahr 2015-16 verfügen wir erfreulicherweise über einen Medienraum mit ausreichend  Arbeitsplätzen für die Schüler.

 

 

Leseförderung

 

 

Darüber hinaus wird an unserer Schule auf die Leseförderung der Schüler sehr viel Wert gelegt. Neben der Einbindung von altersgemäßer Kinder- und Jugendliteratur in den Unterricht und der Einrichtung kleiner jahrgangsspezifischer Klassenbüchereien, werden Buchausstellungen, Vorlesetage, Lesereisen und Büchereibesuche organisiert.

 

Pädagogische Mittagsbetreuung - PMB

 


Seit dem Schuljahr 2010/2011 findet unsere Pädagogische Mittagsbetreuung (PMB)  statt.

Dienstags, mittwochs und und donnerstags  ist die PMB jeweils von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr geöffnet.
Wir wollen die Schule für die Kinder öffnen und damit ihren Lebens- und Freizeitraum erweitern.
Individuelle Förderung, Stärkung der Persönlichkeit und sinnvolle Freizeitbeschäftigung stehen dabei im Mittelpunkt.
Die Nachmittagsangebote sind keine Verlängerung des Vormittagsunterrichts.

Angeleitet und pädgogisch betreut von unserem PMB- Team erhalten die Kinder neben der Hausaufgabenbetreuung umfangreiche Spiel- und AG-Angebote, z.B. Gitarren- und Flötenunterricht, Singen im Chor, Tanzen, Basteln, Zaubern und Jonglieren.
Nach der Neugestaltung unserer Küche können wir  im neuen Jahr auch einen Mittagstisch einrichten: Täglich werden die Kinder dann mit einem schmackhaften, warmen Mittagsessen versorgt.
Neben der Schulleitung und verschiedenen Lehrkräften arbeiten viele andere
Personen im Nachmittagsangebot unserer Schule. Diese Gruppe ist von der Schulleitung ausgesucht und vertraglich in die Ganztagesarbeit eingebunden. Falls Sie weitere Personen kennen, die Interesse an einer zukünftigen Zusammenarbeit mit der Schule haben, so sprechen Sie uns ruhig an. Wir freuen uns über Ihre Ideen und Vorschläge.